Reitzentrum Grütjes-Kate
Reitzentrum Grütjes-Kate

Akademische Reitkunst

Hier geht es nicht um eine bestimmte Reitweise, sondern diese Reitkunst wurde in Akademischen Institutionen erlernt - bzw. «studiert».
An diesen Akademien wurden auch andere Künste, Philosphien, Sprachen und Kampfarten unterrichtet und erhielten somit den Status einer Universität und trugen wesentlich zur Entwicklung von Europa bei.

In dieser höfischen Zeit war die Reitkunst nicht nur eine Frage der reiterlichen Fähigkeiten sondern auch eine Frage von Geist- und Körperbeherrschung, denn zwei Geister und zwei Körper sollten zusammenschmelzen.

Zudem setzte man bei der Schulung des Pferdes auf das Verständnis seiner körperlichen und mentalen Gegebenheiten und befürwortete eine langsame und gründliche Ausbildung, die auf jedes Pferd individuell einging.
Jedes Pferd bedurfte zur Gesunderhaltung einer durchdachten Gymnastizierung um seine Aufgaben als Reitpferd ausführen zu können. Das heisst, dass das Pferd in erster Linie in der Tragkraft ausgebildet wurde, damit es lernte sich selbst und den Reiter im Gleichgewicht zu tragen.

 

Der Akademische Reiter ist ein Künstler.


Unter seinen Händen und einer durchdachten Dressurarbeit nimmt das Pferd Form an, entwickelt sich, wird schöner, bekommt Ausstrahlung und Persönlichkeit.

 

Die Dressur ist für das Pferd ­ nicht das Pferd für die Dressur.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reitzentrum Grütjes-Kate